Gilgamesh

Von und mit: Silvia Andersen
Musik: Ardhi Engl

Archäologische Funde belegen: Im Irak liegt die Wiege unserer Zivilisation. Der heutige Irak macht einen Großteil des früheren Mesopotamien aus, wo vor 5.000 Jahren das Gilgameshepos entstand,das älteste, geschriebene Werk der Weltliteratur. Auf zwölf Tafeln beschreibt das sumerische Keilschriftstück Leben und Werk des sagenumwobenen Königs Gilgamesh, der sich auf die Suche nach der Unsterblichkeit begab.

Die Theater – Tanz- Musikperformance eröffnet uns die Möglichkeit, Vergangenes mit Heutigem zu verknüpfen. Das Gilgamesh-Epos, bildet die Grundlage für ein weitgefächertes Assoziationsfeld, das Verbindungen herstellt zwischen dem früheren Mesopotamien und dem heutigen Irak. Die Themen der Legende – Religion, Glaubensverlust, Krieg,Todesangst, Machtfragen zwischen Mann und Frau- werden in unterschiedlichen Darstellungsformen zum Leben erweckt. Das Geflecht von Texten und Figuren, Klängen und tänzerischen Elementen entsteht jeden Abend neu.

Pressestimmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.